Nagelbettentzündung

Aufbau eines Fingers und der Seitlichen Sicht aufs Nagelbett unter dem Fingernagel.

Aufbau eines Fingers und der Seitlichen Sicht aufs Nagelbett unter dem Fingernagel.

Sowohl die Finger- als auch die Fußnägel können sich entzünden das nennt man dann eine Nagelbettentzündung. Ausgelöst wird dies meist dadurch, dass Keime oder Bakterien das Gewebe unter dem Nagel erreichen. Dies passiert durch kleinere Verletzungen an der Nagelhaut oder durch Unachtsamkeit beim Nagel kürzen, wo schnell einmal kleine Risse entstehen können.

Auch bei eingewachsenen Nägeln besteht die Gefahr, dass Keime, Bakterien oder gar Pilze (Nagelpilz) sich einschleichen. Aber auch der häufige Kontakt mit scharfen Reinigungsmitteln und der damit verbundenen oft sehr trockenen Haut kann Nährboden für Vieren sein, die sich dann unter dem Nagelbett festsetzen.

Menschen mit Neurodermitis sind für eine Nagelbettentzündung ebenso verstärkt betroffen wie auch Diabetiker oder Menschen, die beispielsweise aufgrund einer Krebserkrankung ein geschwächtes Immunsystem haben.

Habe ich eine Nagelbettentzündung?

Eine Entzündung des Nagelbettes macht sich meist durch Schwellungen bemerkbar, die sehr druckempfindlich sind. Oftmals fühlen sich die betroffenen Stellen auch sehr warm an und machen durch klopfende Schmerzen auf sich aufmerksam.

Je nach Fortschreiten der Nagelbettentzündung können sich an den seitlichen Nagelrändern Eiterherde bilden, die ebenfalls höchst druckempfindlich sind. Spätestens jetzt sollte man auf jeden Fall einen Arzt hinzu ziehen, der sich mit Hauterkrankungen gut auskennt. Denn im schlimmsten Fall können weitere Teile von Finger oder Zeh durch die Entzündung bis tief in den Knochenbereich geschädigt werden. Die Entzündung kann sich massiv und schnell ausbreiten und auch die Sehnen erfassen. Der Arzt wird vermutlich anhand der beschriebenen Schmerzen schon eine erste Diagnose stellen können.

Wie weiß der Arzt genau, ob eine Entzündung vorliegt und was tut man dagegen?

Zuerst einmal wird der behandelnde Arzt sich den entzündeten Nagel und die Vermutlich Nagelbettentzündung genau ansehen. Ist bereits ein Eiterherd auszumachen, steht die Diagnose wohl schnell fest und eine Gewebeprobe ist vielleicht gar nicht mehr notwendig. Um sicher zu gehen, wird man trotzdem einen Abstrich von der entzündeten Stelle nehmen, sodass dieser im Labor genau untersucht werden und aufgrund des Ergebnisses dann die entsprechende Behandlung eingeleitet werden kann.

Für die Behandlung stehen dann verschiedene Medikamente zur Verfügung. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Nagelbettentzündung in den Griff zu bekommen. In den meisten Fällen wird eine Behandlung mit einer Salbe von Erfolg gekrönt sein. Manchmal müssen zusätzlich Tabletten eingenommen werden. Die Behandlung sollte man konsequent zu Ende führen, um ein erneutes Ausbrechen der Entzündung bereits im Keime zu ersticken.

In jedem Fall ist von Selbstversuchen abzuraten, da diese die Erkrankung im schlimmsten Fall noch verstärken und eine Genesung massiv verzögern können.

Eiter (sieht aus wie Wasser) am Nagel kann sehr schmerzhaft sein und sollte im sinne der Gesundheit von einem Arzt behandelt werden um eine chronische Nagelbettentzündung zuvermeiden.

Wir wünschen Ihnen mit Ihrer Nagelbettentzündung schon jetzt eine gute Besserung.